Sabrina Federlein

Blog

Hallo ihr Lieben 🙂 ich hoffe ihr hattet alle ein schönes Wochenende 🌞 Svenja Bartsch hat mein Buch "In Waldums Reich"...

Gepostet von Sabrina Federlein am Sonntag, 7. MĂ€rz 2021

Ich bin jetzt auf twitch

Hier wird es an und an Lesungen geben. Also schaut gerne mal vorbei.

Einblicke in mein neus Projekt 


Hallo Ihr Lieben  Ich bin schon wieder fleißig 
Mein neues Projekt wird eine positive Herausforderung,  die ich sehr gerne annehme! Und darum geht es:


Ich war wieder etwas fleißig und hane an meinem neuen Buchprojekt gearbeitet. Hier ein Textschnipsel fĂŒr euch:


Ehe ich weitere Fragen stellen kann, reicht sie mir den KrĂ€utertee. Zögernd fĂŒhre ich die Schale an den Mund und nehme einen kleinen Schluck des bittersĂŒĂŸen Sudes. Die Völva hingegen leert die gesamte Schale. Dann beginnt sie zu singen. Einen leisen, melodischen Rhythmus, mit sich immer wiederholenden Strophen. In meinem Bauch breitet sich wohlige WĂ€rme aus und mir wird leicht schwindelig. Mein Kopf wird leer und ein innerer Friede erfasst mich. Keine Fragen, keine Sorgen, keine Trauer. Nur das hier und jetzt in diesem Raum, nur sie und ich. Dann jedoch Ă€ndert sich die Perspektive und wir stehen auf einer Lichtung. Die Wiesen um uns herum stehen in sattem GrĂŒn. Ein riesiger Baum steht in mitten dieser Landschaft. Seine Äste verzweigen sich in alle Richtungen. Eine gigantische Baumkrone wirft lange Schatten auf das Land. Je dichter wir auf diesen Baum zugehen, umso mehr Details erkenne ich. Der Stamm ist enorm von seinem Durchmesser. Seine Wurzeln, drei StĂŒck an der Zahl, sind so breit wie die StĂ€mme der Eschen. Wenn ich den schier endlosen Stamm hinauf schaue, erkenne ich ein Eichhörnchen das schnell und behĂ€nde den Stamm erklimmt und immer auf und ab lĂ€uft. Unter einem tiefhĂ€ngenden Ast stehen vier Hirsche, die an den Knospen des Baumes knabbern. Knapp unter der Baumkrone schimmert ein Regenbogen. Fasziniert blicke ich seiner Bahn nach, doch sie verschwindet im dichten BlĂ€tterdach. Das schreien eines Greifvogels reißt mich aus der Faszination und ich blicke soweit den Baum hinauf, wie meine Augen es zulassen. Und tatsĂ€chlich, dort hoch oben in der Baumkrone, sitzt ein Adler, doch zwischen seinen Augen erspĂ€he ich einen weiterer Vogel, ein Habicht und ich spĂŒre, er beobachtet uns. Das meckern eine Ziege im GeĂ€st lĂ€sst mich den Blick wenden und tatsĂ€chlich, da steht eine Ziege mitten in der Baumkrone.

Die Perspektive verschwimmt erneut und wir befinden uns tief unter der Erde. Eine riesige Kuppel aus dunkler Erde umgibt uns und ich kann den Stamm der Esche erkennen wie er hoch ĂŒber uns aus der Erde wĂ€chst. Von hier aus kann ich die drei gigantischen wurzeln genauer betrachten. Eine der Wurzeln fĂŒhrt tief hinab in die Erde unter uns und ich erblicke eine Quelle die alle FlĂŒsse verbindet. Ein riesiger Schatte bewegt sich darin und mich ĂŒberkommt eine GĂ€nsehaut.  „Das ist die Wurzel der Totenwelt, die Quelle ist die Quelle aller FlĂŒsse. Sie wird von dem Neid – Drachen Nidhögg von unten angenagt.“ ErklĂ€rt mir Viska ruhig. „Er kann dir nichts anhaben, keine Angst. Nun komm wir werden erwartet.“

Wir gehen ein StĂŒck weiter und ich beobachte den Verlauf der Wurzeln erneut.

Die zweite Wurzel reicht an einen Brunnen. „Der Brunnen der Weisheit, doch um diese zu erlangen, verlangt Mimir einen Pfand. Odin gab einst sein rechtes Auge, um aus dem Brunnen trinken zu dĂŒrfen.“ ErklĂ€rt mir Viska leise. Die dritte Wurzel fĂŒhrt hinauf durch das Erddach bis in die Baumkrone. Ich blicke verwundert hinauf und frage mich wo sie genau hinfĂŒhrt. „Diese Wurzel wĂ€chst bis in dem Fluss Äsir, hinauf zu den Asen.“ Raunt Viska ehrfĂŒrchtig. Ich schaue mich weiter um und erblicke einen großen Brunnen. Viel grĂ¶ĂŸer als die Quelle Mimirs. Viele Vögel sitzen an dem steinernen Rand und zwei elegante, weiße SchwĂ€ne schwimmen auf der WasseroberflĂ€che, die bis zum Rand des Brunnens ragt. Hinter diesem wunderschönen Brunnen erblicke ich ein Haus, auf dieses gehen wir nun zu. Mein Herz schlĂ€gt schneller, was erwartet uns hinter der TĂŒre? Meine Begleiterin geht zielstrebig auf die HĂŒtte zu und öffnet die TĂŒre, als seihe sie hier zuhause. Als auch ich den Raum betrete staune ich nicht schlecht. Hier sieht es aus wie in einem gemĂŒtlich eingerichteten Haus. In der Mitte steht ein Kessel auf der Feuerstelle und der Geruch von wĂŒrziger Suppe steigt mir in die Nase. Eine junge Frau steht daneben und rĂŒhrt in dem Topf. Sie lĂ€chelt die Völva freundlich an. „Viska sei willkommen. Wie ich sehe hast du das Licht mitgebracht.“ Das Licht? Meint sie weil die TĂŒre offen steht? Doch die junge Frau hat mich feste im Blick. „Verdandi, wir kommen, wie du sicher bereits ahnst, um Kadlin den Weg zu weisen. Wir danken euch fĂŒr eure kostbare Zeit!“ nun verneigt sich Viska ehrfĂŒrchtig vor der Frau. Diese nickt nur knapp und fĂŒllt zwei Schalen mir GemĂŒsesuppe, dann reicht sie Viska und mir diese. Dankend fĂ€ngt diese an zu essen und ich tue es ihr gleich. Eine Geschmacks Explosion durchfĂ€hrt meine Sinne. Etwas so Gutes habe ich noch nie gegessen. Gierig schaufle ich die Suppe in mich hinein. Nach dem letzten Tropfen den ich aus dem GefĂ€ĂŸ schlĂŒrfe, verschwimmt kurz die Perspektive und wir stehen in einem Saal. Graue, steinerne SĂ€ulen halten das hoch ĂŒber uns schwebende Dach. Wie stehen in der Mitte des Raumes auf einer Erhöhung. Der gesamte Saal ist ĂŒberflutet. Drei Frauen stehen unweit von uns. Eine der dreien ist die junge Frau, die Viska, als Verdandi begrĂŒĂŸt hat. Sie blickt uns direkt an, mit ihrer freundlichen, offenen Ausstrahlung. Neben ich steht eine alte Frau, sie schaut mit sehnsĂŒchtigem Blick ĂŒber ihre Schulter in die Ferne. Als könne sie dort etwas erkenne das sie festhalten will. Auf Verdandis andere Seite steht eine Frau, deren Gesicht verschleiert ist. Sie hĂ€lt in beiden HĂ€nden zusammengerollte Schriftrollen und blickt in die entgegengesetzte Richtung der alten Frau.

Die alte Frau beginnt zu sprechen, ihre Stimme ist trotz ihres hohen Alters feste und klar. „Urd spricht zu dir Kadlin, ich sehe deine Geburt. John, Geschenk der Götter, versteckt die Kriegerin vor dem was kommen wird. Gejagt von dem Wolf, geflohen in die Vergangenheit. Hilfe von den Göttern, er ersucht hat. Verschollen zwischen den Welten.“

Verdandi spricht als nĂ€chst. „Du musst nicht um ihn trauern mein Kind. John lebt. Die Asen sind auf eurer Seite. Deiner KrĂ€fte musst du dir bewusst werden.

ÂŽ

Hallo ihr Lieben. Ich wĂŒnsche euch ein schönes Wochenende. Was habt ihr so geplant? Ich muss Hausarbeit machen 😅. Dann...

Gepostet von Sabrina.Federlein am Samstag, 6. Februar 2021

Ich bin so glĂŒcklich. Endlich gibt es mein Buch In Waldums Reich zu kaufen. Und es ist so schön geworden. Die talentierte DĂ©sirĂ©e von Kiwibytes hat ganze Arbeit mit Cover und Buchsatz geleistet.

Sachaut mal im Shop vorbei. Es gibt Limitierte Buchboxen fĂŒr euch.

Es ist Vollbracht!

Endlich gibt es das wunderschöne Kinderbuch, in Zusammenarbeit mit der talentierten, Illustratorin Juliette BĂ€hr zu kaufen! Als Hardcover Buch und als Kindle Edition! ZusĂ€tzlich könnt Ihr das Malbuch, zu den tollen Illustrationen, erwerben. Noch bis einschließlich 18.12.2020 könnt Ihr das eBook als Geschenk, kostenfrei erwerben. Ein kleines Dankeschön an Euch!💕


Viel Arbeit haben wir in die Neuveröffentlichung von Die Freunde im FlĂŒsterwald gesteckt.

Die wunderbare KĂŒnstlerin Seophora hat traumhaft schöne Bilder gemalt. Und ich habe dann diese in das Buch zusammen gefĂŒgt. Hört sich leicht an, ist es aber nicht. Viele Stunden Arbeit hat dies gebraucht. Aber nun ist bald das Ziel in Sicht. Ein Probedruch ist jetzt in Auftrag gegeben und wenn dieser schön und passend daher kommt, werde ich das Buch noch vor Nickolaus veröffentlichen können. So mein Plan. 😀


Lieblingsbild đŸ€”

Ich liebe die Details in diesem Bild! 

Mehr von der talentierten KĂŒnstlerin:


Der Fuchs ein besonderes Tier!

FĂŒchse sind schlau, verspielt und können sogar eine Verbindung zum Menschen aufbauen, die Ă€hnlich der einer Katze oder eines Hundes ist. Ich mag FĂŒchse sehr. đŸ„°

Dies ist mein Lieblingsbild! 💕😀

Es verspricht mehr...


Darf ich vorstellen?

In Waldums Reich

Bald ist es soweit und Ihr könnt eintauchen in die Welt von Waldum!

Ich bin so gespannt wie das Buch bei Euch ankommen wird.

Ich hoffe sehr Euch einige spannende Stunden zu bescheren.


Alina Omit

Elfenprinzessin

Sie ist mutig und rechtschaffen.

Alina wĂŒrde alles fĂŒr ihr Volk riskieren.

Doch ihr Herz hat seinen eigenen Willen.

Korak Pars

Gnomkönig 

Er ist ein waschechter Gnom. Machtgierig, erfolgsorientiert und berechnend. Wagemut und Kampfeslust gehören genau so zu seinen StĂ€rken, wie auch Planungsgeschick. In seinem Herzen ist er GĂŒtig und ehrlich. Doch vor seinem Volk zeigt er StĂ€rke und Verhandlungsgeschick.

Der letzte seiner Art!

Von den Menschen gejagt ist er nun der

letzte in Waldums Reich lebende Drache.

Lange hat er in seiner Höhle geschlafen, doch nun ist es Zeit zu handeln.

Trailer IN WALDUMS REICH

In einer Zeit, in der Hexen, Zauberer und Gnome leben und mĂ€chtige Drachen die Erde zum Erzittern bringen, steht die Elfenprinzessin Alina vor den TrĂŒmmern ihres Heims, das der grausame Menschenkönig Tharon zerstört hat. Als Thronfolgerin fĂ€llt ihr plötzlich die Verantwortung zu, ihr Volk auf der Flucht vor dem unbarmherzigen Herrscher anzufĂŒhren. Unterwegs trifft sie auf Korak, den Gnomenkönig, der gleichfalls versucht, sein Volk zu retten. Vom Schicksal zusammengebracht, begeben sich die ungleichen Völker auf eine gefĂ€hrliche Reise, die sie nur gemeinsam bestehen können. Doch wie weit darf Alina Korak vertrauen?

Ich suche noch Probe Rezensenten fĂŒr das unveröffentlichte Buch!

Schreibt mir einfach💕